Cricket Regeln

Cricket ist eine Mannschaftssportart, die vor allem in England und den Ländern des Commonwealth sehr beliebt ist. In einem regulären Spiel treten 2 Mannschaften gegeneinander an und die Spielzeit erstreckt sich auf einen Nachmittag oder zieht sich mehrere Tage hin. Welche Spielform gespielt, wird muss vor Spielbeginn vereinbart werden.

Kurzanleitung:

Beim Cricket dreht sich alles um das Duell zwischen dem Werfer (Bowler) und den beiden  Schlagmännern (Batsmen) auf der Pitch.

Der Bowler versucht den Batsman zu einem Fehler zu bewegen (Ball verpassen so, dass das Wicket direkt getroffen wird / Ball in die Luft schlagen, sodass der Ball direkt gefangen wird / Entfernung unterschätzen, sodass der Batsman das Wicket selbst umschlägt), damit dieser ausscheidet.

Der Batsman seinerseits versucht den Ball wegzuschlagen, wofür er Punkte (Runs) bekommen kann. Die Runs werden erzielt, indem die beiden Batsmen solange die Seiten der Pitch wechseln bis der Ball wieder in die Nähe der Pitch kommt. Schlägt der Batsman den Ball über die Spielfeldgrenze (Boundary), erzielt er eine sog. Boundary (4 Runs, wenn der Ball vorher im Feld aufkommt, 6 Runs, wenn der Ball direkt ins Aus fliegt).

Der Bowler wird durch die anderen Feldspieler seines Teams (10) unterstützt. Diese Feldspieler (Fielder) müssen den Ball so schnell wie möglich durch Pass-Spiel wieder zurück zu der Pitch bringen, um das Wicket, das noch unbesetzt ist zu zerstören. Gelingt den Fieldern das, ist der entsprechende Batsman Out.

Das Spielfeld:

Das Feld:

Ein Cricketfeld ist ein großer, meist elliptischer oder runder Rasenplatz, auf dem Cricket gespielt wird. Die Verwendung von Kunstrasen ist selten.

 

Die Maße:

Vorschriften über die Form oder Größe des Feldes gibt es in den Regeln nicht. Üblicherweise hat ein Cricketfeld einen Durchmesser von 450 bis 500 feet (rund 137 bis 150 m). Als äußere Begrenzung wird regelmäßig ein auf dem Boden liegendes Seil verwendet, das Boundary Rope genannt wird. Die Spielfeldgrenze selbst heißt Boundary.

Die Pitch:

Der wesentliche Teil des Spieles findet in der Mitte des Cricketfeldes auf der Pitch statt. Hierbei handelt es sich um einen rechteckigen Streifen aus festem tonhaltigem Boden mit sehr kurzem Grasbewuchs. Er ist 10 feet (3,05 m) breit und 66 feet (20,12 m) lang. An den beiden Schmalseiten stehen die Wickets.

Die Spielregeln:

Off Side / Leg Side:

Das Spielfeld wird durch eine imaginäre Linie, welche durch die Mitte der beiden Wickets läuft, in eine linke und rechte Hälfte geteilt. Die (On-)Leg Side ist also immer im Rücken des Schlagmanns. Ist der Ball auf der Off Side oder der Leg Side „wide“ (zu weit vom Schlagmann entfernt), bekommt das Schlagteam automatisch einen Run.

Bowling / Batting:

Die Punkte einer Mannschaft im Cricket werden in Runs angegeben. Runs können immer nur von der schlagenden Mannschaft erzielt werden. Von dieser, der sogenannten batting side, sind immer zwei Batsmen gleichzeitig auf dem Spielfeld.

Sie besetzen jeweils ein Ende der Pitch. Derjenige der beiden Batsmen, der gerade am Schlag ist, wird Striker genannt, der andere Batsman ist der Non-Striker.

Ein Run wird normalerweise erzielt, indem der Striker den Ball des Bowlers wegschlägt, und beide Batsmen daraufhin zum jeweils anderen Pitchende laufen und damit ihre Plätze tauschen. Beide Batsmen müssen jeweils selbst oder mit ihrem Schläger hinter die Popping Crease (Schlaglinie oder kurz «Linie») gelangen, die sich 1,22 m vor dem jeweiligen Wicket befindet.

Diesen Vorgang können sie beliebig oft wiederholen, was jedes mal einen weiteren Run einbringt. Doch in der Zwischenzeit wird die Feldmannschaft den Ball so schnell wie möglich zu einem der Pitchenden zurückbringen, um das dortige Wicket zu zerstören. Wenn ihr das gelingt, bevor der nähere Batsman hinter die Linie gekommen ist, scheidet dieser aus. Es spielt also keine Rolle, ob dies den ursprünglichen Striker oder Non-Striker betrifft und an welchem Ende der Pitch das Out geschieht. Ist ein Batsman Out, wird er durch einen neuen Batsman ersetzt. Ebenfalls ist der Striker Out wenn er den Ball verfehlt und der Ball die Wickets direkt trifft, oder wenn der Ball direkt aus der Luft gefangen wird.

Ob überhaupt bzw. wie oft sie versuchen, die Pitchenden zu wechseln, liegt einzig im Ermessen der beiden Batsmen. Es ist üblich, mit einfachen Kommandos 'Yes', 'No' oder 'Wait' (wenn die Situation noch unklar ist) das entsprechende Signal zu geben.

Im Normalfall wird der Bowler nach einem Over gewechselt. Ein Over besteht aus 6 guten Bällen die der Striker schlägt, „wides“ zählen nicht zu den 6 guten Bällen. Wie viele Over ein Bowler pro Spiel bowlen darf wird vor Spielbeginn abgemacht.