StadtarchivFür sportgeschichtlich interessierte Bürgerinnen und Bürger sind die historischen Unterlagen des TV Pflugfelden jetzt im Stadtarchiv Ludwigsburg zugänglich. Im April 2016 hat der Verein zahlreiche Akten, Fotos und Urkunden dem Stadarchiv zur Erschließung übergeben. Die Unterlagen bleiben Eigentum des Vereins, wurden aber als Depositum zur dauerhaften Verwahrung dem Stadtarchiv anvertraut. Von der Diplom-Archivarin Regina Witzmann wurde jetzt ein Findbuch erstellt, mit dem Sportinteressierte einen schnellen Überblick über die alten Dokumente des Vereins bekommen können. Wer sich mit der Geschichte des über hundert Jahre alten Vereins beschäftigen möchte, findet hier umfangreiches Recherchematerial. Das gesamte Schriftgut wurde fachgerecht in säurefreien Umschlägen und Kartons verpackt und von allen potentiell schädigenden Materialien wie Büroklammern oder Klarsichtfolien befreit. Im klimatisierten Magazin des Stadtarchivs sind die Unterlagen vor Gefahren wie Feuer, Nässe oder Schimmel bestens geschützt. Stadtarchivleiter Dr. Simon Karzel, übergibt Martin Müller, dem Vorsitzenden des TV Pflugfelden, das Findbuch und zeigt die neu verpackten Unterlagen. Andere Vereine sind herzlich eingeladen, ihre historischen Unterlagen ebenfalls im Stadtarchiv verwahren und erschließen zu lassen.

Gut besuchter Seniorennachmittag

Zum traditionellen Seniorennachmittag des TV Pflugfelden konnte der 1. Vorsitzende Martin Müller wieder mehrere Dutzend langjährige Mitglieder begrüßen. Im gut gefüllten Vereinsheim des TVP wurden bei Kaffee und Kuchen „alte Geschichten“ erzählt und von früheren Zeiten geschwärmt. An mehreren Tischen konnte der 1. Vorsitzende erfahren, dass man sich seitens der Mitglieder sehr gerne an die Zeiten erinnere, als häufiger noch gemeinsame Ausflüge unternommen wurden. Damals hatte man den großen Vorteil, dass die Position des sogenannten „Kulturwarts“ besetzt war. Das Interesse an solchen gemeinsamen Aktivitäten sei nach wie vor da, stellte man gemeinsam fest. Martin Müller versprach daher, man würde sich um zweierlei kümmern: erstens müsse man das Ziel verfolgen, das Amt des Kulturwarts – vielleicht findet man dafür noch eine zeitgemäße Bezeichnung – wieder zu besetzen. Und zweitens werde man unabhängig davon für das nächste Jahr eine Initiative zur Wiederbelegung von gemeinsamen Ausflügen starten.

F-Junioren Fußballspieltag beschert dem TVP ein volles Haus!

Am 16. Oktober 2016 fand nach der Einweihung des renovierten Kunstrasenplatzes im Sommer ein weiteres Highlight auf dem neuen Platz des TV Pflugfelden statt. Die F-Junioren Mannschaften des TVP waren Gastgeber eines Spieltags für die jungen Kicker und konnten voll und ganz mit dem Verlauf des Tages zufrieden sein. Es waren 48 Mannschaften nach Pflugfelden geladen, die bei allerbestem Wetter auf vier Spielfeldern parallel ihre Begegnungen von jeweils zehn Minuten Dauer absolvierten. Durchweg faire Spiele, schöne Tore und spannende Spiele konnten die vielen einheimischen sowie mitgereisten Zuschauer (Eltern, Großeltern und Freunde) erleben und bejubeln.

Die Faire Woche, die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel (16. bis 30. September), findet in diesem Jahr zum fünfzehnten Mal statt. Veranstalter ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und TransFair. Die Aktionswoche steht 2016 unter dem Motto „Der Faire Handel wirkt“. So trägt der Faire Handel inzwischen für rund 2,5 Millionen Produzentinnen und Produzenten und ihre Familien zu menschenwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen bei, schafft Perspektiven und mindert dadurch Fluchtursachen.

Neben bundesweiten Veranstaltungen finden in der Fairen Woche auch in Ludwigsburg Vorträge, Verkostungen, Filmaufführungen, Aktionen und eine Stadtführung statt. Die Fairtrade-Stadt Ludwigsburg mit der Fairtrade-Agendagruppe, dem Weltladen Ludwigsburg und vielen weiteren Akteuren laden vom 17. September bis zum 15. Oktober ein, mit kulinarischen und informativen Veranstaltungen, die Vielfalt fair gehandelter Produkte kennenzulernen und zu genießen. Unter dem bundesweiten Motto „Fairer Handel wirkt!“ bieten sie einen Blick hinter die Produkte auf die Menschen, die Kaffee, Textilien und Schmuck herstellen.

160911 FairTrade T Shirts Mobile

Mit der Förderaktion von fair gehandelten Vereins-Shirts will die Stadt gemeinsam mit dem Stadtverband für Sport Ludwigsburg e. V. ein Zeichen für Fairplay und Respekt – auch gegenüber Menschen in der Textilbranche setzen. Sportvereine erhalten einen Zuschuss von 6 Euro pro zertifiziertem T-Shirt. Der TV Pflugfelden hat als einer der ersten Ludwigsburger Sportvereine dieses Angebot in Anspruch genommen und seine Cricketmannschaft mit fair gehandelten Vereins-Shirts ausgestattet. Die Mannschaft wurde erst vor wenigen Monaten gegründet. Sie besteht aus Geflüchteten und langjährigen Cricket-Spielern und wurde im Rahmen des Programms „Willkommen im Verein“ vom Stadtverband für Sport finanziell unterstützt. Der Sportkreis Ludwigsburg stellt für das Training der Mannschaft die Sportstätten am Römerhügel zur Verfügung.
Auf dem beigefügten Foto sind Oberbrügermeister Werner Spec (Mitte), Martin Müller, 1. Vorsitzender TV Pflugfelden (links) und Professor Dr. Matthias Knecht, 1. Vorsitzender Stadtverband für Sport (rechts) zusammen mit der Cricketmannschaft des TV Pflugfelden und in den fair gehandelten Vereins-Shirts zu sehen. Am 11. September hat die Cricketmannschaft den TV Pflugfelden Cup im Ludwig-Jahn-Stadion gewonnen.

 

Beim Cricket handelt es sich um eine Mannschaftssportart, die vor allem in Schwellenländern überaus beliebt ist. Die Regeln des Spiels gelten allerdings als sehr komplex und intelligent.
 
Die Cricket Regeln
Vor dem Match werfen die beiden Mannschaftskapitäne eine Münze. Der Sieger darf auswählen, ob seine Mannschaft zuerst als Schlagmannschaft oder Feldmannschaft agiert. Während die Feldmannschaft alle elf Spieler einsetzt, schickt die Schlagmannschaft nur zwei Spieler aufs Feld. Der Rest des Teams wartet derweil auf seinen Einsatz. Die beiden Batsmen, die mit Schläger und Schutzausrüstung ausgestattet sind, postieren sich an den Wickets an ihrer Schlaglinie. Den Batsman, auf den der Ball von einem Feldspieler (Bowler) geworfen wird, nennt man Striker. Sein Gegenüber am anderen Wicket ist der Non-Striker. Nachdem der Bowler den Ball geworfen hat, muss der Striker den Ball mit seinem Schläger treffen. Hat er dies geschafft, läuft er auf das gegenüberliegende Wicket zu. Dasselbe macht sein Gegenüber in umgekehrter Richtung. Gelingt es den beiden Strikern ihre Plätze zu tauschen, erzielen sie einen Run, was die gegnerische Mannschaft natürlich zu verhindern versucht, indem sie den Spielball vorher zu einem Wicket wirft und es dabei zerstört.
 
Die Cricket-Vereine und Wettbewerber in Deutschland
In den vergangen zwei Jahrzehnten ist der Cricket Sport in Deutschland kontinuierlich gewachsen. Mit diesem Wachstum sind auch immer mehr Vereine entstanden. Aktuell gibt es in Deutschland über 115 DCB lizensierte Vereine davon ca. 16 in Baden Württemberg. Mannschaften gibt es schätzungsweise über 150. Diese 115 Vereine sind aufgeteilt in Regional- und Bundesliga. Hier spielen die Vereine jeweils um den besten Platz in Deutschland. Bei dem Wettkampf um den deutschen Pokal sind alle 115 Vereine beteiligt. Ähnlich wie im Fußball. Des Weiteren gibt es eine deutsche Nationalmannschaft.