Einweihung renoviertes Kunstrasenspielfeld

Am Donnerstag, den 28. Juli 2016 war es endlich soweit. Nach achtwöchiger Sanierungszeit wurde der  Kunstrasenplatz  anlässlich eines  Freundschaftsspieles zwischen der Stadtverwaltung Ludwigsburg und einer Pflugfelder Auswahlmannschaft offiziell eingeweiht. Angeführt von unserem Vorsitzenden Martin Müller, und vom ersten Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Konrad Seigfried, betraten beide Mannschaften vor zahlreichen Zuschauern das Spielfeld, um sich von der Qualität des Platzes zu überzeugen. Mit dem Ergebnis von 7:5 für die Pflugfelder endete diese unterhaltsame Begegnung, bei der zeitweise bis zu fünf Spielerinnen auf dem Feld standen. Damit wollte man(n) nicht nur der „Frauenquote“ gerecht werden, sondern erreichte einen optischen Kontrast und lenkte vom „Zustand“ der in die Jahre gekommenen Mitspieler bei der Pflugfelder Auswahlmannschaft ab.

Für die Bewirtung an der Grillhütte sorgte die Turnabteilung. Viele Vereinsmitglieder, Vertreter der Stadtverwaltung Ludwigsburg und Zuschauer nutzten die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein – was später durch heftigen Regen etwas getrübt wurde – und gaben dieser Veranstaltung den gebührenden Rahmen.

Ein besonderer und herzlicher Dank gilt Raphael Dahler vom Fachbereich Sport und Gesundheit sowie Uwe Scheyhing vom Fachbereich Tiefbau und Grünflächen für ihre großartige Unterstützung vor und während den Sanierungsarbeiten.

Und ob die TVP-Fußballer nun tatsächlich mit dem Aufstieg in die Landesliga gewartet haben, bis der neue Kunstrasenplatz fertiggestellt wurde, bleibt wohl weiterhin ein gut gehütetes Geheimnis.

Mannschaftsaufstellungen:

Stadt Ludwigsburg: Raphael Dahler (Tor), Romina Caragiuli, Marina Müller, Sabine Stanjeck, Roland Dieterich, Lars Frommer, Tilo Hesser, Murat Karatas, Fabian Kielnecker, Harald Kistler, Jens Klingenberger, Armin Klotz, Christian Köhle (Stadtrat), Konrad Seigfried (Erster Bürgermeister), Daniel Teufel, Daniel Wassermann, Robin Wild

TV Pflugfelden: Jerry Voigt, Mark Hensel (beide Tor), Annette Fischer, Stefanie Großhans, Oliver Cicione, Thomas Gampper, Ali Kardilag, Sascha Klumpp, Oliver Luithardt, Rolf Maier, Martin Müller, Walter Noll, Sven Pechwitz, Max Schäfer, Uwe Schlaps, Achim Schreiber – Trainer: Otto Rossbacher

Schiedsrichter: Murat Kaya

Bilder - Einweihung Kunstrasenspielfeld 2016

Bilder - Einweihung Kunstrasenspielfeld 2016

Renovierter Kunstrasenplatz des TV Pflugfelden wird eingeweiht

Am 28. Juli 2016 stehen sich Vertreter der Stadt Ludwigsburg und des TV Pflugfelden in einem Einweihungsspiel auf dem neu renovierten Kunstrasenplatz gegenüber. Anpfiff des Fußballspiels wird um 18.30 Uhr sein. Die Mannschaft der Stadtverwaltung, in der auch Vertreter des Gemeinderats mitwirken, wird vom Ersten Bürgermeister, Konrad Seigfried, angeführt. Ebenfalls mit von der Partie ist Raphael Dahler, zuständig für das Thema Sport und Gesundheit in Ludwigsburg, und Co-Organisator auf Seiten der Stadtverwaltung.

Die Mannschaft des TV Pflugfelden wird vom stellvertretenden Abteilungsleiter Fußball, Achim Schreiber, zusammengestellt. „Wir werden mit einem abteilungsübergreifenden Team auflaufen, denn schließlich wird der neue Kunstrasen auch weiterhin von mehreren Abteilungen genutzt“, betont Schreiber. Mit dem Einweihungsspiel bedankt sich der TV Pflugfelden bei der Stadtverwaltung und damit auch bei den Vertretern des Gemeinderates für die Unterstützung und die Investition in den neuen Platz. „Daher hoffen wir auf viele Gäste während des Spiels“, wünscht sich der 1. Vorsitzende des TV Pflugfelden, Martin Müller. Für die Bewirtung während dieses Freundschaftsspiels sorgt die Turnabteilung des TV Pflugfelden.

Pflugfelder Handballturnier mit internationaler Beteiligung

Jugendmannschaften aus den Partnerstädten Montbéliard und Nový Jičín zu Gast

Am vergangenen Wochenende fand erneut das traditionelle Sommerturnier auf dem Sportgelände des TV Pflugfelden statt, diesmal unter der Flagge von Handball Ludwigsburg (HBL), der Handballspielgemeinschaft des SKV Eglosheim, SV Pattonville und TV Pflugfelden. Nach dem Anmelderekord im letzten Jahr von über 150 Mannschaften musste dieses Jahr das Teilnehmerfeld leider begrenzt werden, was dazu führte, dass nicht alle Meldungen berücksichtigt werden konnten. „Unsere Kapazitätsgrenze lässt das einfach nicht zu. Mit 140 Mannschaften, die dieses Jahr zu Gast waren, ist das Turnier aber immer noch höchst attraktiv“, heißt es seitens des Veranstalters. „Dies zeigt sich auch darin, dass bereits am Freitagnachmittag die ersten Mannschaften anreisten und das Sportgelände am „Kleinen Feldle“ bevölkerten“, berichten die Organisatoren.

Der TV Pflugfelden ist Pilotverein im Projekt „Nachhaltiger Turn- und Sportverein“ des Schwäbischen Turnerbundes

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema unserer Gesellschaft – verbunden mit der Frage, was Turn- und Sportvereine dazu beitragen können, dass „für gegenwärtige und zukünftige Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen gesichert werden“. Denn das ist das zentrale Ziel der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg, die bereits 2007 initiiert und 2011 neu ausgerichtet wurde. Nachhaltigkeit soll dabei zum zentralen Entscheidungskriterium werden und nicht nur Umweltfragen berücksichtigen. Es geht um einen ganzheitlichen Ansatz in der Kombination von Ökologie, Ökonomie und Sozialem.


Der TV Pflugfelden sieht sich als wichtiger gesellschaftlicher Akteur und als Verantwortung tragender Verein mit Vorbildfunktion. „Wir leben Nachhaltigkeit bereits, denn seit jeher liegt uns die sinnvolle Freizeitbeschäftigung in Form von Spiel und Sport, die Förderung von Kindern und Jugendlichen, die Gesundheit und die soziale Gemeinschaft unserer Mitglieder von Kindesbeinen bis ins hohe Alter am Herzen“ so Martin Müller, erster Vorsitzender des TV Pflugfelden. Trotzdem mache es Sinn, den Verein weiterzuentwickeln, um auf die demografischen, gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Veränderungen vorbereitet zu sein, so Müller weiter.


Als Pilotverein im Projekt des Schwäbischen Turnerbundes verspricht sich der TV Pflugfelden Impulse für eine nachhaltige und damit zukunftsorientierte Ausrichtung und das Erkennen der eigenen Potenziale im ganzheitlichen Ansatz. „Wir wollen soziale Verantwortung, wirtschaftliche Effizienz und umweltbewusstes Handeln im Verein in Einklang bringen“, beschreibt Müller die Herausforderung. Das soll nun bei der anstehenden Klausurtagung weiter konkretisiert und mit Maßnahmen unterlegt werden. „Außerdem erhoffen wir uns von dem Pilotprojekt eine positive Wirkung auf die Mobilisierung unserer Mitglieder, sich aktiv in die Vereinsarbeit einzubringen und den Verein mitzugestalten“, geben sich die Vorstandsmitglieder optimistisch. Interessenten, die sich gerne engagieren möchten, melden sich bitte bei der Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder bei Martin Müller (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf den Seiten des Schwäischen Turnerbundes